Die Schlagzeile

Ein junger Zeitungsreporter kam in seine Redaktion gestürzt: „Soeben haben ich einen Forscher kennengelernt!"

Der Chefredakteur brummte, ohne die Pfeife aus dem Mund zu nehmen: „Das ergibt doch keine müde Zeile, junger Freund! Womit befaßt sich denn Ihr Forscher?"

„Mit Fröschen."

„Aha. Das klingt schon besser. Ein Froschforscher also. Haben Sie ihn beim Forschen erwischt? Kopf abschneiden und so?"

"Das nicht. Sondern beim Durchforschen eines Fachbuchs. Er war ziemlich schroff, als ich ihn störte."

Der Chef überlegte: „Hm. Ein schroffer Froschforscher demnach. Was genau hat er denn in dem Buch durchforscht?"

„Den Forschungsbericht eines Kollegen."

„Na sehen Sie! Mit etwas Geschick machen wir eine Kurzmeldung draus: Schroffer Froschforscher durchforscht Froschforschungen."

„Das war noch nicht alles", unterbrach ihn der Reporter. "Mein Froschforscher hat beim Lesen der Arbeit seines Kollegen etwas gemurmelt: 'Der geht aber forsch ran', hat er gesagt."

Der Chef sprang auf: „Das gibt d i e Schlagzeile: Schroffer Froschforscher durchforscht forschen Froschforschers Froschforschungen. Das klingt doch! Sie sind begabt, junger Mann!"

Der Reporter errötete. „Der Zufall wollte es", sprach er bescheiden, „daß der Froschforscher gerade in einem Porsche saß, als ich ihn ansprach. Deshalb muß die Schlagzeile heißen: Schroffer Froschforscher im Porsche durchforscht forschen Froschforschers Froschforschungen. Oder: Forschen Froschforschers Froschforschungen durchforscht im Porsche schroffer Froschforscher."

„Wissen Sie was?" Dem Chef war die Pfeife ausgegangen. „Lassen Sie den Porsche raus. Wir wollen unsere Leser nicht verwirren. Und geben sie's gleich auf die erste Seite."

Und so kam es, daß am nächsten Tag die Öffentlichkeit wieder einmal nur unvollständig informiert war.


Last Update: 10.10.2001 © Günter Saalmann