Stundenvogel

Im Käfig aus Minuten
druckst der Stundenvogel,
beäugt mich scharf aus seinem runden Auge,
der Zeigerschnabel gähnt.
Ich öffne. Keiner frage,
wieso ich kann und darf.

Und zitternd dehnt
mein Vogel erst den,
dann den anderen Flügel,
schlüpft aus dem Käfig, flattert eine Runde,
kackst mir aufs Heft mit der Gesellschaftskunde,
oje, das Fenster... flurrrr...
und ist entschwunden.

Schwingt sich übern Himmel weit,
die Leute schaun nicht auf:
Uns fehlt die Zeit, uns fehlt die Zeit!
Ein Opa steht verdattert.

 

Inhaltsverzeichnis