Rolf Räbchen

Die Mutter ruft: "Du, Vater, bist
selbst schuld, dass Rolf ein Räbchen ist:
Wer hat das Pilsner ihm erlaubt
und ihm sein Schwindeln stets geglaubt?
Hat ihm das Rauchen beigebracht
und fernzusehn bis Mitternacht?
Lässt zu, dass sein Recorder dröhnt,
er sich das Bummeln angewöhnt?"

Der Vater ruft: "Du, Mutter, bist
dran schuld, dass Rolf ein Räbchen ist:
Lässt sonntags ihn bis Mittag ruh'n,
gibst ihm im Haushalt nichts zu tun.
Und schweigst, wenn er am Essen mäkelt,
sich wie der schlimmste Flegel räkelt,
wenn er dich um zehn Mark beklaut
und seine kleine Schwester haut!"

Zum Schluss verebbt das Wortgefecht,
und einer gibt dem andern recht:
Nie macht Rolf eine Schularbeit,
sucht ständig in der Klasse Streit.
Wohin muss so was alles führen?
Wir früher hatten noch Manieren ...

Da haben wirs: Die Lehrerin
ist schuld, dass ich ein Räbchen bin.

Inhaltsverzeichnis